AKS-Saniflow III Wechseldruckmatratze

AKS Saniflow III Wechseldruckmatratze
SFr. 676.00

Preise inkl. 7.7% MWST ggf. Versandkosten

Lieferzeit 4-5 Werktage

  • A-21233
Das AKS-Saniflow III-System ist ein grosszelliges, luftgefülltes... mehr
Produktinformationen "AKS-Saniflow III Wechseldruckmatratze"

Das AKS-Saniflow III-System ist ein grosszelliges, luftgefülltes Antidekubitus-Wechseldrucksystem der mittleren Standardklasse mit Statikfunktion. Es funktioniert nach dem Prinzip der intermittierenden Entlastung des Auflagedrucks beim Patienten. Das System besteht aus einem Aggregat und einer Wechseldruckmatratze, die durch zwei Versorgungsschläuche miteinander verbunden sind. Es ist für den Einsatz im häuslichen Bereich sowie für den Einsatz in Alten- und Pflegeheimen geeignet und ist für Menschen bestimmt, bei denen aufgrund ihrer Krankheit oder Behinderung ein dauerhaftes Liegen notwendig ist.

  • Die Wechseldruckmatratze besteht aus insgesamt 17 grosszelligen Luftkammern (Zellen) aus Nylon / PVC, die in zwei Luftkammerkreise aufgeteilt sind. Dadurch werden die unterschiedlichen Körperbereiche abwechselnd druckentlastet.
  • Aufgrund der intermittierenden Entlastung und der Verminderung des Auflagedrucks wird die Durchblutung in den Gewebearealen verbessert und das Entstehungsrisiko eines Dekubitus minimiert
  • Das AKS-Saniflow III-System kann zusätzlich über den Statiktaster am Aggregat vom Betriebsmodus "Wechseldruck“ in den Betriebsmodus "Statik“ und umgekehrt umgeschaltet werden. Im Betriebsmodus "Statik“ werden beide Luftkammerkreise in der Wechseldruckmatratze mit dem eingestellten Druck gleichzeitig befüllt
  • Das Antidekubitus-Wechseldrucksystem AKS-Saniflow III ist für Dekubitusprophylaxe und/oder –therapie am ganzen Körper bestimmt. Es wird als Matratzen-Auflagensystem verwendet.
  • Das Aggregat beinhaltet einen elektrisch betriebenen Luftkompressor, ein Regelventil und einen synchronisierten Luftverteiler, die zusammen als Regeleinheit agieren
  • Durch die Regeleinheit des Aggregats werden beide Luftkammerkreise der Wechseldruckmatratze alternierend in einem Zyklus von 12 Minuten be- und entlüftet
  • Ausserdem kommt es zu einer Anpassung der Wechseldruckmatratze an die Körperkonturen mit daraus resultierender Verteilung des Körpergewichts und einer Verminderung des Auflagedrucks
  • Über einen Druckregler am Aggregat kann der Fülldruck stufenlos in einem Skalierungsbereich von 1 bis 10 individuell an das Patientengewicht bzw. die momentane Belastungssituation angepasst werden.
  • Durch eine optische und akustische Alarmfunktion am Aggregat wird ein möglicher Druckverlust bzw. Druckabfall im System signalisiert und somit das Risiko des Durchliegens minimiert. Bei Eintreten einer Störung kann das akustische Alarmsignal separat mit dem Alarmrücksetzungstaster ausgestellt werden, um eine dauerhafte Lärmbelästigung zu vermeiden. Das optische Alarmsignal signalisiert weiterhin die Störung, bis diese behoben ist.
  • Die Wechseldruckmatratze ist durch einen wasserundurchlässigen Matratzenbezug, der durch einen und umlaufenden Reissverschluss befestigt ist, geschützt

Aggregat

  • Masse BxHxT: 29 x 10 (inkl. Füsse) x 20,5 cm
  • Druckeinstellung stufenlos
  • Einfacher Filterwechsel
  • Zyklusdauer: 12 Minuten
  • Gewicht: 2,3 kg
  • Stromversorgung: 230 Volt, 50 Hz, 12 W

Matratze

  • Masse: 90 x 200 cm
  • Zellenhöhe: 13 cm
  • Anzahl Zellen: 17 Zellen, einzeln austauschbar
  • Gewicht: 4,5 kg
  • Patientengewicht: 40 kg bis 130 kg

Indikation
Das Antidekubitus-Wechseldrucksystem AKS-Saniflow III ist sowohl für die Dekubitusprophylaxe als auch für die Dekubitustherapie bis einschliesslich Grad III nach EPUAP einsetzbar. Für die Prophylaxe ist das System in den Risikostufen "gering" bis einschliesslich "hoch" (gemäss Braden-Skala) anzuwenden. Der Betriebsmodus Statik erlaubt zusätzlich die Lagerung von Schmerzpatienten. Für diese Anwendung lesen Sie das Kapitel „Statik“ in dieser Gebrauchsanweisung.

Kontraindikation
Das AKS-Saniflow III-System ist bei Patienten mit akutem multiplem Trauma, instabilen Knochenbrüchen, instabilen Wirbelsäulenverletzungen oder sonstigen Wirbelsäulenerkrankungen nicht einsetzbar. Ausserdem darf das System nicht bei Patienten mit Wahrnehmungsstörungen verwendet werden. Allgemein gibt es Hinweise, dass Antidekubitus-Wechseldrucksysteme Spastiken fördern bzw. auslösen können. Der Einsatz muss in diesen Fällen vom behandelnden Arzt individuell entschieden werden. Lagern Sie Schmerzpatienten nicht während des Wechseldruckmodus auf dem AKS-Saniflow III-System.

Prospekt / Gebrauchsanweisung

"AKS-Saniflow III Wechseldruckmatratze"